die Urgesteinsterrassenlage, vielschichtiges Aroma und duftiges Säurespiel

Dieser Wein wird normalerweise als „Federspiel“ bezeichnet. Wie die Natur so spielt, ist dieser Wein vom Jahrgang 2020 aber ein wenig zu kräftig geworden.
Mit einem Alkoholgehalt von 13%vol muss die Bezeichnung Federspiel in diesem Jahr entfallen. Zuletzt war das bei unserem Jahrgang 2012 von der Ried Klaus so.